Aus der Post

Written by Filed under Fernsehen, Hall of Fame. Bookmark the Permalink. Post a Comment. Leave a Trackback URL.

Ich habe mir gestern mehr zufällig die Plasberg-Sendung angeschaut und muss sagen, dass ich beeindruckt bin. Der Satz über die Suche, wo man(n) hingehört (sinngemäß: bei den Reichen, die blasierten Affen – in der Eckkneipe, die Proleten) war für mich so ein Volltreffer, dass ich Dich dafür umarmen wollte. Großartig. Das Gesagte in der Sendung war klasse, es hat Spaß gemacht, zuzusehen. Wirklich. Dass es nie einen Preis gegeben haben soll, kann ich mir nicht vorstellen. Nun beobachte ich diese Szene nicht sonderlich innig, aber das ist schon schwer nachzuvollziehen. Alles Gute, vielen Dank für diesen kurzweiligen Abend und Gruß vom Zeichentisch. | Marcus Gottfried | ce-comico.de

2 Kommentare

  1. Sonja
    Am 15. Juli 2011 um 11:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Eigentlich wollt ich das jetzt nicht so öffentlich schreiben, aber mir bleibt irgendwie nix anderes übrig. ich bin zu blond um ne nachricht zu schreiben 😉

    Wollte mich nur bei Ingo Appelt bedanken. Unbewusst hat er gestern (14.07.11) meinen Tag gerettet und mir gestern damit bis zum Schlafen gehen ein Highlight gesetzt.

    Ich war gestern wegen einem wichtigen Arzttermin (Aufregung und Nervosität total!) in Köln. Da noch Zeit war mußte ich mit meinem Mann in ein Musikgeschäft. Wir gehen grad zur Treppe, als er mir sagt: Da drüben steht übrigens der Ingo Appelt. Ach Gottele, das war so schön. Blöd, was? War aber so toll. Ich find ihn richtig gut (also was man halt so im TV sieht; anders kann ich das ja nicht beurteilen) und wollt ihn schon immer mal „live“ sehn. Als wir gingen, durft ich ihn nochmal aus der Nähe ansehen. Ansprechen „durft“ ich ihn nicht. Meinem Mann ist sowas immer total peinlich. Naja, und ich war wegen meinem Arzttermin eh so aufgeregt, dass wahrscheinlich nur Mist aus meinem Mund gekommen wäre. Aber trotzdem war das mein persönliches Highlight. Wenn die Aufregung zuviel wurde, dacht ich nur an die „Begegnung“ und mein Puls ist direkt etwas runter gefahren. Bis wir wieder zuhause waren (das dauerte etwas, weil doch ca. 350km zu fahren waren) und ich im Bett gelegen hab, war ich glückselig. 🙂
    Vielen Dank – auch wenn’s unbewußt war – dafür, und viele Grüße aus Unterfranken! 🙂

  2. Scharfenberger Britt
    Am 3. Oktober 2013 um 10:35 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Ingo, waren am Sonntag in Düsseldorf bei Dir zu Gast.
    Wir haben Tränen gelacht. Wir sind auch grosse Lindenberg – Fans und müssen sagen, Hut ab den hast Du drauf. Weiter so

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>