FNN: Ingo ist neuer Anchorman!

Written by Filed under Fernsehen. Bookmark the Permalink. Post a Comment. Leave a Trackback URL.

„Freitag Nacht News“ – Neue Folgen, neues Team, neues Konzept.

Politikverdrossenheit, Reformstau, Rentenlüge und die Wirtschaft am Boden – um Deutschland steht es nicht gut. Der richtige Zeitpunkt, um mit den runderneuerten „Freitag Nacht News“ auf Sendung zu gehen. Ab Freitag, dem 8. September, 23.15 Uhr nehmen Ingo Appelt und sein Team – bestehend aus Carolin Kebekus („RTL Comedy-Nacht“) und Jürgen Bangert (Elvis Eifel) – die Schlagzeilen der Woche erbarmungslos unter die Lupe.

Dabei beschränken sie sich nicht auf das Verkünden der kleinen und großen Katastrophenmeldungen, vielmehr fragen sie: „Wie konnte es so weit kommen?“, „Welche Lösung gibt es für dieses Problem?“, „Wie kann man Deutschland wieder auf Vordermann bringen?“, „Was kann ich als einzelner für mein Land tun?“. Die drei verstehen sich als „Retter der Nation“ und lassen ihre Zuschauer nicht in Lethargie und Fatalismus versinken, sondern fordern von ihnen Tatkraft und Visionen ein.

So wird z. B. jede Woche ein Gast eingeladen, der sich nicht nur dadurch qualifiziert, dass er prominent ist, sondern weil er sich aus der Sicht des „Freitag-Nacht-News-Teams“ in besonderer Art und Weise für die Nation verdient gemacht hat. Ob der geladene Gast am Ende der Show ein würdiges Mitglied der „Retter der Nation“ ist, wird sich entscheiden.

Darüber hinaus schlüpfen die drei in die verschiedensten Rollen: kettenrauchender Hartz IV-Empfänger, streikender Arzt, ausgebrannter Manager, überforderte Schülerin. Und es gibt bei den neuen „Freitag Nacht News“ auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten wie „Angela Merkel“ oder „Bill von Tokyo Motel“.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>