Ingo auf Tour – Die Geschichte

Retter der Nation

2005-2008

Ingo Appelt ist der Retter der Nation!… Wer sonst? Kein Geld! Keine Arbeit! Und keine Ahnung wie es weitergeht! Das ist Deutschland im Jahr 2005! Und es kommt noch schlimmer: Wir sind Papst, ein Mädchen wird Kanzler und Lafontaine Ossi… Die Arschkarten werden neu gemischt, der Untergang droht. Doch Rettung naht. Vergesst Frodo und den Highlander! Vergesst Spiderman und Benedikt – es kann nur EINEN geben, der dieses Land noch vor sich selbst retten kann! Endlich ist er da, der Befreier der Unterdrückten, der Rächer der Enterbten, der Beschützer von Witwen und Waisen. Der einzig wahre Entertainer unserer Zeit, Deutschlands Befreiungskomiker Nr. 1 hat seine Bestimmung gefunden.

RETTER DER NATION – Plakatstudien

Mini-Galerie starten: Klicken Sie auf ein Bild (4 Bilder)

Ingo Appelt – der Pionier der deutschen Stand-Up-Comedy, der Mann der ersten Stunde – als Superstar gab er die Antwort auf alle Fragen, in seiner neuen Show wird er zum Retter der Nation! Er wird uns die Augen öffnen und unser Leben für immer verändern. Ingo Appelt – der Mann, der die Mächte des Bösen gesehen und ihnen getrotzt hat, wird nicht nur uns und die Nation, er wird die Welt- nein, das ganze Universum aus dem Sumpf der Verzweiflung ziehen. Ingo Appelt – der Retter der Nation – zeigt uns, wo’s langgeht. Mit seiner einzigartigen Komik, seinem Faible für Intimitäten und seinen legendären Parodien weist er uns den Weg aus dem Elend. Direkt, respektlos und gnadenlos ehrlich – Entertainment at it’s best!

SUPERSTAR

2002-2005
Deutschland liegt am Boden. Doch alles drängt ins Rampenlicht. Jeder macht ′ne Supershow: Metzger, Möpse, Attentäter. Die Bühne ist voll. Die Arbeit bleibt liegen. Zeit für das Signal: Lichtsäulen schreiben „INGO“ in den Himmel. Und er sieht es. Er kommt. Und Superstars kommen immer dann, wenn die Lage längst hoffnungslos scheint. Superstar kommt von Superheld – einer tritt auf und alles wird gut. Appelt hat viele Erfahrungen gemacht. Die Welt gesehen. Ist er vielleicht sogar ein bisschen weise geworden? Ja. Der Superstar tritt auf und ist die Antwort auf alle Fragen. Ingo Appelt „Superstar“ ist der Backstage-Report unserer Gesellschaft. Verhilft er uns zu einem besseren Leben? Man weiß es nicht. Doch wenn wir für einen Abend neidlos und ohne Fragen sind, weil nichts mehr sicher und alles offen ist, dann sind wir ALLE für einen Abend lang Superstars.

SUPERSTAR-Pressefotos

Mini-Galerie starten: Klicken Sie auf ein Bild (4 Bilder)

Ingo Appelt – der Pionier der deutschen StandUp-Comdy, der Mann der ersten Stunde! Über 100.000 restlos begeisterte Live-Zuschauer können nicht irren: Seine Show ist Unterhaltung pur, seine Parodien legendär, die Musikeinlagen mitreißend. Einzigartig, welche Intimität er mit seinem Publikum erzeugen kann. Seine Show ist Balsamessig für die Seele, sein Deo ist Zyanid – besser geht’s nicht! Ingo Appelt: er ist der einzig wahre Entertainer unserer Zeit! Im schillernd-weißen Anzug und gleißendem Scheinwerferlicht weist er uns den Weg. Unser Retter hat heilende Hände und Massageöl in der Stimme. Direkt, ehrlich, ungeschminkt. Ingo Appelt ist entwaffnend offen und nennt die Dinge beim Namen!

The Wet Side Tour

1999-2000
Ingo erfreute allein in 1999 mit seiner WET SIDE TOUR 120.000 Fans in 85 Städten. Als Supporting Act der „Radio Maria“-Tour von Marius Müller Westernhagen heizte er im Sommer 1999 750.000 Zuschauern ein. Auch in 2000 ist Ingo in über 60 Städten live zu erleben.  Mit dem Silberling „Die Feuchte Seite… oder was Sie nie über Sex wissen wollten“ erschien zudem Ingos zweite CD. Mit ihr wurde er 1999 für den Echo nominiert.

Der Abräumer

1996-1998
Rund 100.000 Zuschauer haben die „Abräumer“-Tour allein 1998 gesehen. Die dazugehörige CD hielt sich ein halbes Jahr in den deutschen Longplaycharts und brachte Ingo die Nominierung für den Echo 1998. 1998 moderierte Ingo auch die „TV-Gala des Comedy Festivals“, war stets beim „Quatsch Comedy Club“ auf ProSieben, Talkgast bei „Beckmann“ und in der „NDR-Talkshow“…

Frühe Jahre

Ingo verließ nach der 9. Klasse die Hauptschule mit dem Wunsch, Konditor (oder so) zu werden. Lehrstellen waren knapp und so absolvierte Ingo eine Lehre als Maschinenschlosser. Er ließ sich zum Jugendvertreter der IG Metall wählen: Sich vom Arbeiten zu drücken und dann auch noch rumstänkern dürfen… Da ging’s dann auch langsam mit dem Späßlemachen los: anfänglich in der Betriebskantine, Ende der 1980erjahre vermehrt auch am Rande von Gewerkschaftsveranstaltungen.

1990 kam dann das erste große Engagement: Kein anderer Parodist hatte Zeit, so wurde der „kleine“ Ingo für die Bundestagswahlkampftournee „Stimmen für Oskar“ engagiert. Es folgte der Zivildienst mit weiteren Auftritten nebenher, bis Ingo dann ab 1993 voll durchstarten konnte: Bereits beim Köln Comedy Festival 1993 wurde er als Neuentdeckung und/oder Geheimtipp herumgereicht, 1994 tingelte er durch ganz Deutschland.

1992: Stimmen für Oskar





Mini-Galerie starten: Klicken Sie auf ein Bild (9 Bilder)

Bereits 1997 vervielfachte sich die Zuschauerzahl bei Ingos Bühnenshow: wo sonst manchmal nur eine Handvoll Leute gekommen waren, spielte Ingo immer häufiger vor ausverkauften Häusern.